Frühe Hilfen Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

Logo Landkreis Schwäbisch Hall

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Landkreis Schwäbisch Hall für verbesserten Kinderschutz ausgezeichnet

Sozialministern Katrin Altpeter hat in den letzten Wochen 17 Stadt- und Landkreise für ihre Fortschritte im Bereich des präventiven Kinderschutzes mit dem "Zertifikat zur Qualitätsentwicklung im Netzwerk Frühe Hilfen und Kinderschutz" ausgezeichnet.

Landkreis. Auch das Jugendamt des Landratsamtes Schwäbisch Hall erhielt diese Auszeichnung. Ziel des vom Sozialministerium finanziell geförderten Qualifizierungsprogrammes ist es, die Zusammenarbeit zwischen der Kinder- und Jugendhilfe und Einrichtungen des Gesundheitswesens zu verbessern. Es wurden dazu regional strukturierte Netzwerke auf- und ausgebaut. Die Universitätsklinik Ulm und der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg haben die beteiligten Jugendämter bei der Umsetzung des Programmes begleitet. 
 
Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft sollen frühzeitig und nachhaltig verbessert und ergänzt werden. Neben der Unterstützung von Familien im Alltag wollen „Frühe Hilfen“ die Beziehungs- und Erziehungskompetenz von Eltern fördern. Als „Frühe Hilfen“ werden lokale und regionale Unterstützungssysteme mit aufeinander abgestimmten Hilfsangeboten für Eltern und Kinder in den ersten Lebensjahren bezeichnet. Insbesondere junge Familien sollen durch dieses Hilfsangebot frühzeitig erreicht werden.
 
Bereits vor 2 Jahren hat der Kreistag auf Vorschlag der Kreisverwaltung die Weichen gestellt und das Konzept  „Frühen Hilfen“ für den Landkreis verabschiedet. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Konzeptes ist die Einrichtung eines sogenannten „Runden Tisches“, an dem alle Träger und Institutionen beteiligt sind, die Hilfen für junge Familien anbieten. „Besonders wichtig ist, dass Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen aktiv an diesem ´Runden Tisch` teilnehmen“, so der Leiter des Jugendamtes Hartmut Werny.
 
Im Rahmen des Qualifizierungsprogrammes ist es dem Jugendamt und seinen Kooperationspartnern gelungen, passgenaue Lösungen zu erarbeiten, die das bereits bestehende Hilfs- und Unterstützungsangebot des Landkreises ergänzen.
„Durch die Teilnahme an dem Programm konnten wir die Kommunikation, Kooperation und Vernetzung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe deutlich verbessern“, freut sich Landrat Gerhard Bauer.

BU: (von links nach rechts) Koordinatorin der "Frühen Hilfen" Catja Schühlein, Ministerialrat Michael Qualmann, Koordinatorin der "Frühen Hilfen" Bärbel Brehm, Jugendamtsleiter Hartmut Werny am 23.10.2013 in Stuttgart
BU: (von links nach rechts) Koordinatorin der "Frühen Hilfen" Catja Schühlein, Ministerialrat Michael Qualmann, Koordinatorin der "Frühen Hilfen" Bärbel Brehm, Jugendamtsleiter Hartmut Werny am 23.10.2013 in Stuttgart

Aktuelles